Kurfürst-Balduin-Realschule plus Fachoberschule Kaisersesch

Schulseelsorge

    

Markus Alt
Gemeindereferent bei der Pfarreien-Gemeinschaft Kaisersesch
Dienstsitz:
Sonnenhang 6, 56814 Landkern, 02653 / 910483
oder an der Kurfürst-Balduin-Schule Kaisersesch   

Was ist Schulseelsorge?

Schulseelsorge ist ein ergänzendes und bereicherndes Angebot bei der Erfüllung des pädagogischen Auftrages der Schule. Die Schulseelsorge bietet allen Menschen im Kontext der Schule - Schüler/innen, Lehrer/innen, freien Mitarbeitern so wie Eltern - eine Begleitung in allen Lebenslagen an. Schulseelsorge ist ein durch den christlichen Glauben motiviertes und von der Kirche getragenes offenes Angebot an alle Menschen. Sie bietet ein offenes Ohr, Hilfe und religiös-ethische Begleitung in den Herausforderungen des Alltags. Damit leistet sie einen unverwechselbaren Beitrag zu einer lernmotivierten und menschenfreundlichen Schulkultur.

  • Schulseelsorge bietet ein offenes Ohr
  • Schulseelsorge bietet Begleitung
  • Schulseelsorge bietet qualifizierten Rat
  • Schulseelsorge bedeutet - da ist jemand für mich da
  • Schulseelsorge bietet liturgische Angebote in der Schule

Die drei Grundformen der Schulseelsorge:

  • Vertrauliche Einzelgespräche (Schweigepflicht des kirchlichen Mitarbeiters)
  • Begleitung von Gruppen - liturgische und spirituelle Formen
  • Vermittlung und Vernetzung zwischen Schule und Kirche

Verhältnis zum Religionsunterricht:

Der Religionsunterricht hat durch den Lehrplan seine eigene Struktur. Hier geht es in erster Linie um eine Wissensvermittlung. Somit bleibt ein individuell bestimmbares religiöses miteinander zeitbedingt auf der Strecke. Hier will sich die Schulseelsorge als eigenes Handlungsfeld neben dem Religionsunterricht mit eigenen Angeboten etablieren mit ihren eigenen Möglichkeiten und Angeboten.

Ausblick:

In Kooperation mit der Schule, speziell mit dem Fachbereich Religion, wird es somit in Zukunft ein Angebot an Schulgottesdiensten in unterschiedlichen Formen zu den verschiedenen Anlässen des Kirchenjahres geben. Z.B.: im Advent, Aschermittwoch, Fastenzeit… Ebenso wird es die Möglichkeiten von "Kurz"- Exerzitien in den "geprägten Zeiten" geben. Unter Exerzitien versteht man eine Zeit, in der man sich vermehrt mit sich selbst oder bestimmten Themen beschäftigt, mit Hilfe von Meditationen, geistigen Übungen oder Gebeten.