Kurfürst-Balduin-Realschule plus Fachoberschule Kaisersesch

An unsere neuen Fünftklässler: Informationen zum neuen Schuljahr 2019/20

Wir bedanken uns bei den Eltern für das Vertrauen, das Sie unserer Schule entgegen gebracht haben und heißen Sie und Ihre Kinder schon jetzt in unserer Schulgemeinschaft herzlich willkommen. Zum neuen Schuljahr werden drei Eingangsklassen gebildet. Hier gibt es erste Informationen.

Sehr geehrte Eltern, liebe zukünftige Fünftklässler/innen,

in den nächsten Wochen erhalten Siie ausführlichen Elternbrief, der alle wichtigen Informationen zur Einschulung und zum Start an der Kurfürst-Balduin-Realschule plus und FOS zum Schuljahr 2019/20 enthält.

Erster Schultag ist Dienstag, 13. August 2019 um 8:10 Uhr. Dann führen wir euch in Begleitung euer Eltern, gerne auch Geschwister und Großeltern mit einer Einschulungsfeier als „unsere Neuen“ ein.

Bis dahin herzliche Grüße

Hans-Jürgen Schmitz                                                                   
Schulleiter

 

Rückblick:

Offenheit und Transparenz nicht nur am Tag der offenen Tür

Zum traditionellen Grundschulinformationstag am ersten Adventsamstag waren wieder zahlreiche Viertklässler mit Ihren Eltern in die weiterführende Schule ins Schulzentrum Kaisersesch gekommen. „Wir, das sind viele freiwillige Schüler, Lehrer und Eltern, nehmen uns heute Zeit – und zwar nur für euch“, so begrüßte Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz die große Besucherschar in der Mensa. Mit einem musikalischen Gruß wurde sie vom Chor der Klasse 6b mit Musiklehrer Andreas Heinrich bei weihnachtlichem Ambiente herzlich empfangen. Die schulische Familie, Ansprechpartner aus Schulleitung, Schülervertretung und Elternvertretung stellten sich dem Besuch der Reihe nach vor.

Alle Abschlüsse unter einem Dach

Offenheit und Transparenz herrscht in Kaisersesch nicht nur am Tag der offenen Tür.  „ Wir legen Wert auf sowohl leistungsgerechtes Fordern als auch Fördern sowie eine Durchlässigkeit zwischen den Bildungsgängen. Wertschätzung und Zutrauen geben dem Kind die Möglichkeit, seine Stärken zu entfalten. Es entwickelt sich zu dem Schulabschluss, der am besten zu ihm passt. Dabei sehen wir die Eltern als Erziehungspartner auf dem schulischen Weg, der nach 9, 10 oder 12 Jahren zu Ende sein kann. Unsere Schule lässt Raum und Zeit für Entwicklung und hält  wohnortnah alle Abschlüsse bereit“, so Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz in seiner Begrüßung.
Zum Schuljahresbeginn erhielt die Schule die Auszeichnungen „MINT-freundliche Schule“ und Botschafterschule „Netzwerk Berufswahl Siegel“. Sie markieren das Profil der Realschule plus in Kaisersesch, die mit der angegliederten Oberstufe ihren Schülerinnen und Schülern auch den Weg zum Studium ermöglicht. Neben einer Elterninformation durch die Schulleitung nahmen sich Schülerscouts den Grundschulkindern an und führten sie in für sie vorbereitete Projekte aus den Bereichen  MINT, Computer, Hauswirtschaft, Fremdsprachen, Sport und Theater. So konnten sich die Viertklässler beispielsweise im Programmieren von Traffic Lights ausprobieren, Mikroskopieren, den Zauber der Chemie erleben oder im Computerraum lernen. Digitale Bildung wird in Kaisersesch groß geschrieben: In Klasse 5 starten alle Kinder mit dem Profilfach Informatische Bildung. Auch der Fremdsprachenunterricht in Englisch und Französisch stand auf dem Stundenplan. Praktisch und bewegt ging es in den Lehrküchen und der Sporthalle zu. Tradition hat an der Schule die Theater- und Musicalarbeit, auch hier konnten die Kinder „reinschnuppern“. Beim Betreten der modernen Fachräume und neuen Sporthalle gab es leuchtende Augen.  Auch Mitarbeiter der Ganztagsschule warteten mit ihrem Angebot auf und gaben einen kleinen Einblick in den Markt der Möglichkeiten der Ganztagsschule, die in Kaisersesch in offener Form montags bis donnerstags bis 15:45 Uhr angeboten wird. Kompetent in Fragen der Inklusion bot die Schule auch eine förderpädagogische Beratung durch ihre Fachleute an.

Kleine Klassen und Kompetenzlernen

Kleine Klassen insbesondere in der Orientierungsstufe begünstigen das gemeinsame Lernen und die individuelle Förderung der Kinder. Alljährlich verbindliche Methodentrainingstage dienen dem Einschleifen von Arbeits- und Lernmethoden sowie der Kommunikationskompetenz. Zunehmende Nachfrage erfährt auch das Ganztagsangebot der Schule, das Hausaufgabenbetreuung, Arbeitsgemeinschaften oder Unterrichtsangebote zum Fördern und Fordern vorhält. Die Teilnahme an Wettbewerben in Sport und Naturwissenschaften wird gefördert und außerschulische Lernangebote wie die regelmäßige Englandfahrt lassen die Schülerinnen und Schüler „über den Tellerrand blicken“.

Berufspraktisches und studienbezogenes Profil

„Herzstück unserer Schule sind neben der zweiten Fremdsprache Französisch unsere praktischen Wahlpflichtfächer und die umfassende Berufsorientierung, die bereits in Klasse 6 beginnt und bis Klasse 12 fortgeführt wird“, so die Schulleitung. Diese wird durch die Zusammenarbeit mit Kooperationsunternehmen in Dienstleistung, Wirtschaft und Gewerbe praktiziert sowie mit der Hochschule Koblenz, denn in der Oberstufe setzt auch die Studienberatung ein.

„Sie entscheiden über eine glückliche Schullaufbahn Ihres Kindes – wir erheben einen hohen pädagogischen Anspruch“, resümierte Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz. Viele Eltern nutzten anschließend bei einer Tasse Kaffee die Zeit für Gespräche und schauten sich in „ihrer“ Schule um.