Kurfürst-Balduin-Realschule plus Fachoberschule Kaisersesch

Viele Zehntklässler und Eltern informierten sich über die FOS

Voll besetzt waren die Stuhlreihen in der frisch renovierten Sporthalle der Kurfürst-Realschule plus Kaisersesch. Über 160 Zehntklässler und Eltern aus der Region  Kaisers-esch,  Ulmen, Mayen, und Cochem nutzten die Gelegenheit, sich über das  Angebot der angegliederten Fachoberschule (FOS) zu informieren. Auftakt der Veranstaltung war der Vortrag von Pia Harwardt von der Agentur für Arbeit, die den Versammelten einen Überblick über schulische und berufliche Möglichkeiten nach der mittleren Reife gab. Weiter ging es in eigener Sache. Ingrid Müller, Leiterin der Fachoberschule, rückte die zahlreichen Vorteile der FOS in den Blick. „Die Fachoberschule führt binnen zwei Jahren zum Fachabitur“, so Müller. „So schnell lässt sich mit keinem anderen Bildungsgang der begehrte Abschluss erreichen, der Zugang zu attraktiven Ausbildungsberufen und vielfältigen Studiengängen erlaubt.“ Weiterer Pluspunkt: Weil die Lernenden einen Notenschnitt von 3,0 mitbringen müssen, versammeln sich in der FOS besonders motivierte Schüler und das Lernklima ist ausgesprochen angenehm.

Herzstück der FOS ist jedoch das begleitete Jahrespraktikum: In Klasse 11 sind die Schülerinnen und Schüler an drei Tagen in der Woche in einem Betrieb ihrer Wahl. „Im Kontakt mit Kollegen, Vorgesetzten und Kunden vollziehen die jungen Leute einen Entwicklungssprung, den eine rein schulische Ausbildung nicht bieten kann“, konstatiert auch Hans-Jürgen Schmitz. Der Rektor der Realschule plus und FOS Kaisersesch unterrichtet auch in der FOS und kennt viele Schülerinnen und Schüler schon von Kindesbeinen an.

Konkrete Einblicke in das Praktikum bot die anschließende Podiumsdiskussion, an der wichtige Partnerbetriebe der FOS sowie ehemalige Praktikanten teilnahmen. „Bei uns durchlaufen die Schüler die gleichen Stationen wie Auszubildende im ersten Lehrjahr“, sagt etwa Helmut Gabler, Regionalleiter der Sparkassel Mittelmosel - Eifel Mosel Hunsrück. Es geht über den Einsatz am Schalter bis hin zur Teilnahme an Privat- und Firmenkundengesprächen. Vielfältig sind auch die Möglichkeiten bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell. Ob in der Volkshochschule, der Sozialgeldstelle oder dem Kreiswasserwerk – überall können die Schülerinnen und Schüler wertvolle Praxiserfahrungen sammeln. Stellvertretend für die Fachrichtung Gesundheit waren Vertreter des Marienkrankenhauses Cochem und des St.-Josef-Seniorenheims Kaisersesch vor Ort. Aufschlussreich waren auch die Erfahrungsberichte der Schülerinnen und Schüler, die das Praktikum hinter sich haben und jetzt kurz vor dem Fachabi stehen. Bei allen jungen Leuten hat das Praktikum den Berufswunsch verstärkt. Abschließend gaben die Fachlehrer der FOS Einblick in das Unterrichtsprogramm. Besonders interessant für viele war hier das Angebot von Christine Horst. Die Mathematiklehrerin bietet interessierten 10.-Klässlern schon ab Februar die Möglichkeit, sich in ihrem Stützkurs auf die Anforderungen in der FOS vorzubereiten.

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich Schulleiter Hans-Jürgen Schmitz bei den Gästen für das große Interesse und verwies auf die gute regionale Erreichbarkeit der FOS Kaisersesch

Anmeldezeitraum: 1. Februar bis 1. März 2018. Für Schüler/innen, die sich anmelden wollen, wird ein Schnupperunterricht am Mittwoch, 17. Januar 2018 um 16:00 Uhr in den Fachräumen der Schule angeboten (Treffpunkt Mensa).

Großer Andrang: Schüler und Eltern informierten sich über Wege nach der 10 und die Fachoberschule Kaisersesch